Grüner Smoothie mit chinesischen Kräutern

 

Der grüne Smoothie ist seit geraumer Zeit in aller Munde. Die Obst-Blatt-Variante ist sehr gesund und kann den täglichen Vitamin- und Mineralienbedarf eines gesunden, erwachsenen Menschen abdecken.Laut Traditioneller Chinesischer Medizin besitzt der grüne Smoothie eine kühlende bis kalte Energetik und kann der Grund sein, dass einige Personen mit Blähbauch, Völlegefühl, Übelkeit oder Müdigkeit reagieren.

Eine schwache Mitte (ein schwacher Stoffwechsel) kann mit dieser Energetik schwer umgehen und es kann zu o.g. Beschwerden kommen.

Mein Tipp ist Ingwer und/oder Kurkuma hinzu zu geben!

Jeweils 2 bis 5 Scheiben der beiden Wurzelknollen reichen schon aus, um 1-2 Gläser grünen Smoothie energetisch wärmer zu machen und so die Mitte bei ihrer Verdauung zu unterstützen. Die Ingwerwurzel stärkt die Mitte in seiner Verarbeitung der Nahrungsbestandteile und kann sogar bei Übelkeit oder Nahrungsmittelvergiftung helfen.

Kurkuma reguliert die Mitte und soll Entzündungen entgegen wirken.

Meine Empfehlung für ein Glas/Becher grünen Smoothie:

1 Bio Apfel (in der Größe einer Faust eines Erwachsenen)

1 Handvoll Spinat oder Grünkohl

1 Esslöffel Gerstengras (oder Weizengras)

2 bis 5 Scheiben Ingwer/Kurkuma oder 1/2 bis 1Teelöffel Ingwerpulver/Kurkumapulver

1 Esslöffel Gojibeeren (Nachts zuvor in Wasser einlegen)

1 Glas oder Becher Wasser

 

Verwandte Beiträge