Auszug aus dem Online-Vortrag PMS – Prämenstruelles Syndrom aus Sicht der Chinesischen Medizin

E59A0275-4EA2-472E-8E6D-05C9BAD390AF

Nun zur Ernährungsweise, die besonders bei Frauen sehr wichtig ist!

Achte auf regelmäßige Nahrungszufuhr. Wie der Name Ernährung schon aussagt, sollte das, was du dir zuführst deinen Körper ernähren, dassheisst eine nährende/aubauende Funktion haben. Um dir den Zugang zu den einzelnen Nahrungsmitteln zu erleichtern, gebe ich dir den Tipp einmal zu googlen welche Inhaltsstoffe und Wirkungen eine Karotte, eine Kartofffel, Getreide im allgemeeinen, ein Apfel etc. haben. So bekommst du automatisch ein postiv, gesundes Gefühl gegenüber Nahrungsmittel und achtest mehr auf den Inhalt als auf zum Beispiel Karlorien und angebliche Nebenwirkungen und was noch alles gesagt/geschrieben wird.

Alles, was aus der Natur stammt und nicht sonderlich durch Menschenhand, industriell, manipuliert wurde, ist für unseren Organismus gesund (mit Ausnahmen wie Allergien). Und alles, was für uns gesund ist, kann dafür sorgen dass unser Zellstoffwechsel aktiviert wird, altes und verbrauchtes abtransportiert und zudem unser Hormonsystem unterstützt wird, indem es regulierend darauf einwirkt!

Viele Frauen neigen dazu kalte Hände und Füsse zu haben. Oft kann es sogar soweit gehen, dass ein kalter unterer Rücken und Oberschenkel hinzu kommen! Gerade hier würde ich empfehlen regelmäßig UND mindestens 2x am Tag warm, dass heisst gekochte Mahlzeiten, zu essen. Verstehe mich bitte nicht falsch, mit Mahlzeit meine ich nicht die Menge, sondern die Qualität! Je höher die Qualität, desto weniger brauchst du davon und dein Körper „schreit“ nicht nach mehr, sondern ist gesättigt mit Nährstoffen wie Mineralien, Vitaminen, Spurenelementen u.v.m.

Der morgendliche Getreidebrei deckt schon einges an Mineralien und Vitaminen ab, hinzu kommt, dass nach TCM Sicht die Mitte es gerne breiig mag. Der Brei kann ebenfalls dafür sorgen, dass die Darmbewegung reguliert und der Darm zusätzlich gereinigt wird. Aufgrund der breiigen Konsistenz werden sämtliche Nahrungs-Überbelibsel, die sich in den Darmzotten ablagern können, eingesammelt und ausgeschieden!

Mittags und/oder abends empfehle ich buntes Gemüse – es reichen 2 unterschiedliche Farben plus Hülsenfrüchte wie Kichererbsen, Bohnen, Erbsen oder Linsen und Reis, Kartoffeln etwas Pasta, Buchweizen, Quinoa o.ä. Gerne kannst du etwas Salatblätter dazu geben (am besten dunkelgrün).

Abends wäre eine leichte Suppe auch nicht schlecht. Zum Beispiel eine schnell zubereitete Dhalsuppe (gelbe Linsensuppe) mit Ingwer oder eine Gemüsesuppe mit Seitan (Fleischersatz) oder Fleisch.

Besonders wenn du zu Blutarmut oder Eisenmangel neigst, empfehle ich Süsskartoffeln, Karotten, Rote Beete, Kidneybohnen, schwarze Bohnen oder Linsen, Kichererbsen mit in deine Ernährung einzubauen.

Hier geht es zum Online-Vortrag PMS – Prämenstruelle Syndrom aus Sicht der Chinesischen Medizin

 

Foto: Canva

 

*Weitere Online-Vorträge und-Kurse XXX

*Buch 3 einfache Wege zu Deiner Gesundheit XXX

*Mischungen mit Heilpflanzen und Vitalpilzen von Vivian A Ansuhenne bei Phytocomm.LU

*Behandlungspaektet für Selbstzahler*innen

 

 

Verwandte Beiträge

Cookie-Einstellungen
Hier können Sie Ihre Cookie-Einstellungen ändern.