Herbst – Stärkung des Abwehr Qi

Lungen-Energie stärken

Im Herbst überwiegt die Trockenheit, die Körpersäfte ziehen sich zurück und bereiten sich auf den Winter vor. Die Funktionsfähigkeiten von Lunge und Dickdarm müssen besonders geschützt werden. Störungen können sich als trockener Husten, Verstopfung oder trockene, rissige Haut zeigen.

Deshalb sollten Sie im Herbst weniger Scharfes essen. Die Ausbreitungsfunktion der Lunge ist zu dieser Zeit übermäßig stark, was zu Trockenheit führen kann. Und übermäßig Scharfes trocknet aus. Stattdessen sollten Sie mehr Saures essen, z.B. Obst, das jetzt geerntet wird. Dazu zählt auch die Hagebutte, deren Schalen Sie als Tee aufgießen können. Auch in Essig eingelegte Gemüse sind förderlich. Damit nähren Sie die Körpersäfte.

Der saure Geschmack entspricht der Yin-Bewegung des Herbstes, dem Sich-Zurückziehen des Lebens, der Zeit der Ruhe. Der saure Geschmack wirkt vor allem zusammenziehend, bewahrend, festigend. Er ist am meisten der Metall-Qualität des Herbstes angemessen. Insbesondere die Früchte, die im Herbst gereift sind und sauer (meist zugleich auch süß) schmecken, unterstützen die sich nach innen zurückziehende Energiebewegung des Metalls und Herbstes.

Hilfe bei trockenem Husten

Daneben bleibt für den scharfen Geschmack die Funktion bestehen, für die Verbreitung der Lungen-Energie zu sorgen. Hat sich jedoch trockener Husten bereits eingestellt, benötigen wir Süßes und Scharfes. Das Süße (z.B. Honig) hilft, den festsitzenden trockenen Schleim zu befeuchten und das Scharfe (z.B. Zwiebeln) hilft ihn zu bewegen. Dazu als Beispiel ein sehr wirkungsvolles Rezept gegen trockenen Husten:

Zwei zerkleinerte Zwiebeln in knapp 1/4 l Wasser ca. 5 Min. offen köcheln, vom Feuer nehmen, durch ein Sieb geben und die Flüssigkeit auffangen.

Nehmen Sie ein kleineres Marmeladeglas mit Schraubverschluss und füllen dieses zur Hälfte mit dem aufgefangenen Zwiebel-Sud. Die andere Hälfte des Glases füllen Sie mit kaltgeschlagenem Honig auf und verrühren. Es müssen wirklich 50% Sud und 50% Honig sein. Den übrigen Sud stellen Sie für den nächsten Tag in den Kühlschrank.

Von der Honig-Zwiebelwasser-Mischung nehmen Sie stündlich 1 Esslöffel. Das Glas lässt sich gut mit auf die Arbeit oder wohin auch immer nehmen.

Ergänzung: Sie können nach dem Abkochen der Zwiebeln noch 2 TL Bronchial-Kräutertee (Fertigtee aus der Apotheke) hinzufügen und lassen das Ganze noch ca. 5 Min. ziehen, dann gießen Sie alles durch ein Sieb.

Wichtig: auch nachts neben das Bett stellen und im Bedarfsfall davon 1 Esslöffel trinken. Am nächsten Tag erneut eine neue Mischung herstellen.

Meist ist der trockene Husten nach 2 – 3 Tagen verschwunden.

Helmut Magel, Heilpraktiker und TCM-Therapeut in Wuppertal
Schulleiter Pädagogik und Konzeption der August-Brodde-Schule

Zitieren als: Newsletter „Der Gelbe Kaiser“ 09/2010, hrsg. August-Brodde-Schule/ABZ-West e.V.
Quelle: http://www.dergelbekaiser.de/september2010/gelberkaiser0910.html

Verwandte Beiträge